Gebete zwischendurch

Jetzt, nicht morgen,
hier, nicht irgendwo,
plötzlich, nicht irgendwann,
an der Haut,
nicht oben am Firmament,
im Gewissen, nicht draußen,
in den Ohren,
in den Augen,
an den Fingerspitzen,
an den Fußsohlen:
du.

Gottfried Bachl, Mailuft und Eisgang. 100 Gebete, Innsbruck – Wien (Tyrolia) 1998 53.

Die
um dich herumgebauten Häuser
enthalten
dich nicht mehr als
die Maulwurfshügel
in einer verlorenen Wiese,
du
brennendes Überall.

Gottfried Bachl, Mailuft und Eisgang. 100 Gebete, Innsbruck – Wien (Tyrolia) 1998 28.

Du eingeteilter Gott,
genau beschriebener Gott,
du zwischen den Parteien
hin und her geworfener,
du Teilchen – Gott,
mach dich ganz vor uns
wie dem Mose
im brennenden Strauch.

Gottfried Bachl, Mailuft und Eisgang. 100 Gebete, Innsbruck – Wien (Tyrolia) 1998 35.

Advertisements