Ökumene in Hamburg Harburg 2016

Harburger Bekenntnis“
Wir verstehen uns in Harburg als eine Gemeinde Jesu, die sich an verschiedenen Orten trifft.
Wir suchen uns nicht nur um gemeinsamer Planungen willen, sondern um unserer Herzen willen. Wir nehmen einander
ganz an. Wo möglich, fördern und schützen wir einander, treten füreinander ein und geben uns einander hin.
Wir akzeptieren nicht die Herrschaft alter Irritationen oder gar Verletzungen, die zwischen Gemeinden mal geschehen sind. Wir sind entschlossene Versöhner.
Wir bauen eine Gemeinschaft von Gemeinden, die für ihre außerordentlich herzliche Liebe bekannt ist.
Wir halten es für einen Segen, dass es die anderen Geschwister gibt, und wir teilen die
eine Sehnsucht, dass es „allen Gliedern des Leibes“ gut geht.
Im Umgang miteinander nehmen wir als reife Christen stets zunächst das Gute an. Wir sind miteinander barmherzig und nachsichtig. Wo nötig sind wir immer bereit zur Vergebung. In ehrlicher Liebe und Fürsorge achten wir aufeinander und suchen – wo immer nötig – das persönliche Gespräch.

Wir sehnen uns danach, dass sich das Reich Gottes überall mächtig und in seiner neutestamentlichen Schönheit zeigt, so dass bestimmte Frömmigkeiten oder unterschiedliche Erkenntnisse ihre trennende Wirkung verlieren.
Wir wissen, dass so zu leben leicht im Getriebe der je eigenen Arbeit untergehen kann. Wir wissen, dass aus unterschiedlichen Gründen angefochten sein kann, diese Hingabe durchzuhalten. Aber wir erklären, uns entschlossen allen Einladungen zur Mittelmäßigkeit zu widersetzen und in der Kraft des Heiligen Geistes für diese Sache des Herzens Gottes einzutreten.

Wolfgang Hieber schreibt am 14.1.17 dazu:
Wir hatten ein schönes Erlebnis in dieser Woche zur Allianz Gebetswoche, die ja in vielen Teilen gefeiert wird. Wir haben HH in 10 Allianzbezirke eingeteilt. Ein Bezirk ist Hamburg – Harburg zu dem ich dazugehören darf. In den letzten Jahren istunter den Leitern persönliches gewachsen und man spürt einen neuen Aufbruch. Als Zeichen unseres
gemeinsamen unterwegsseins, haben wir im vergangenen Jahr das ‚Harburger Bekenntnis‘ zusammen getragen und jetzt bei der Allianzgebetswoche öffentlich vorgelesen und als Leiter unterschieben.
Wir durften als Harburger Christen das erste mal in den Sitzungssaals des Harburger Rathauses gehen und haben dort das Bekenntnis öffentlich vorgelesen und als Leiter unterschrieben.Es war ein starkes Zeichen und man spürte Gottes Gegenwart in diesem Raum.
Ich bin gespannt wie sich dieser Bezirk weiter entwickelt und welcher Segen von diesem Schritt weiter ausgehen darf. Ich hänge dir das Bekenntnis an zum mitfreuen was Gott schenkt und wo Gott am Arbeiten ist. Es sind etwa 9 versch. Gemeinden und Denominationen vertreten – wir arbeiten daran noch mehr zu gewinnen.