Elisabeth Steiff Die Exerzitien gehen weiter – im Café

„Ich weiß gar nicht, wie ich zurückfinde.“

So habe ich im August 2014 in mein Tagebuch geschrieben. Jetzt ist Ende Februar 2015. Ich habe wieder in den Alltag gefunden, aber erlebe mich ganz anders als noch vor einem halben Jahr. Mittlerweile teile ich meine Vergangenheit in die Zeit vor und nach den Straßenexerzitien ein, denn mein Beziehungsleben hat sich verändert. Ich bin viel freier, offener, mutiger und damit zugänglicher geworden. Ich habe einen besseren Zugang zu mir gefunden und zu meinen Mitmenschen; das Bewerten in gut und schlecht ist so in den Hintergrund getreten. Das befreit mich. Glaube ich an die befreiende Botschaft? Ja! Und sie wird immer mehr Wirklichkeit. Ich kann viel mehr im Augenblick leben. Das Jetzt zu leben – das tut so gut; nicht alles, was ich mache, muss in einem anderen Augenblick auch stimmig sein, aber es ist jetzt stimmig, wie schön.

Wenn ich meinen Kolleginnen und Kollegen von meinen Erfahrungen in den Exerzitien erzählt habe (und sie mussten sich oft meine Erzählungen anhören), dann wurde manchmal abwertend gesagt, es sei ja nicht der Alltag gewesen, sondern die besondere Zeit der Exerzitien. Das stimmt. Und gleichzeitig macht es mich unruhig: Bin ich denn nur auf einer Insel gewesen? Nein, die Straßenexerzitien haben mein Leben verändert – aber dann müssen in der Praxis meines Lebens auch Konsequenzen sichtbar sein. Ich kann nicht nur davon schwärmen und erzählen. Zum Glück treffe ich auf Menschen, die mit mir gemeinsam suchen und das Reich Gottes verwirklichen wollen. Denn es ist schon unter uns! Ich möchte es immer mehr entdecken und erleben, in meinem Alltag, in meinem Beruf. Eine Folge ist, dass ich nun jeden Dienstagmittag bei uns im Ort ins Stehcafé von „tegut“ gehe und mich öffne für das, was geschieht und was mir geschenkt wird. Danke dem Leonardo, dass er mir den Einstieg so leicht gemacht hat. Jetzt rechnet er immer mit mir und ich rechne ja auch mit ihm und vor allem mit Gott unter uns Menschen.

Advertisements